Ópusztaszer

Der Überlieferung zufolge war Ópusztaszer der Schauplatz der ersten Landesversammlung und Gesetzgebung der landnehmenden Ungarn. Die Siedlung liegt 25 km nordöstlich von Szeged. Man nimmt an, dass die Benediktiner schon im 12. Jahrhundert hier ein Kloster aufgebaut haben, das im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut wurde. Die Siedlung Szer entwickelte sich um das Kloster herum, sie wurde aber in der Zeit der türkischen Besatzung zerstört, sie verwandelte sich zu „Puszta-Szer“. Im Zuge des Millenniumsfeier 1896 wurde hier das Árpád-Denkmal in der Nähe der Klosterruinen aufgebaut. Hier begann man auch mit dem Parzellieren der Herrschaftsgüter im Jahre 1945. Aufgrund dieser historischen Geschenisse entstand hier der Nationale Historische Gedenkpark von Ópusztaszer in den 1970er Jahren. Seit 1996 kann man hier das Feszty-Panoramabild, den Einzug der Ungarn besichtigen, das mit langjähriger Arbeit renoviert wurde. Der Gedenkpark bietet ein ganztägiges Programm: neben dem Rundbild verwandeln einen hiesigen Besuch zahlreiche Ausstellungen, das Freilichtmuseum mit der Volksarchitektur des Komitates Csongrád, der Nomadenpark und die Pferdevorführungen, die die Lebensweise der Urungarn darstellen, zu einem bleibenden Erlebnis. In allen Jahreszeiten erwarten die Besucher farbige, spektakuläre Programme, von dem Rebschnitt am Tag des Heiligen Vincentinus im Januar über die Wahl des Pfingstenkönigs, von dem Wettbewerb im Gänsetreiben am Martinstag bis hin zu Weihnachtsspiele.

Infos

ÓNTE Nonprofit Kft.
H-6767 Ópusztaszer, Szoborkert 68.
Tel:
+36 62 275 133 (mellék: 103, 104)
+36 30 982 3117
Email: info@opusztaszer.hu
Web: www.opusztaszer.hu

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail