Das Mietshaus (Vasaló-Haus)

Das Gebäude ließ die in 1845 gegründete Szeged – Csongráder Sparkasse erbauen. Sein Name erinnert an seine Form, Vasaló bedeutet nämlich im Ungarischen Bügeleisen. Von weitem betrachtet sieht es wegen seiner robusten Formen älter und eher historisch aus. Mit seinem auffälligen Kuppelschmuck an der Ecke des Gebäudes, seiner dicht gegliederten Fassade und mit den besonderen Reliefen aus Rotkupfer entspricht das Haus der Stilrichtung der späten Sezession mit etwas Einfluss der früheren Eklektik. Der Entwerfer ließ mehrere Stilrichtungen der Epoche zur Geltung kommen. Die Eigangstoren, die Balkons und die verschieden bemusterten Geländer  aus Eisen sind besondere und einzigartige Arbeiten. Eine schöne Verzierung des Gebäudes ist die kupferrote Lampe an der Fassade über dem Haupteingang. Auch die zeitgetreue Einrichtung der Apotheke an der Ecke passt zum Bild des Gebäudes. Weiterhin sind die Verzierungen der Fassade, wie die lustigen Köpfe, die mit Ranken reich verzierten Säulenkapitelle, oder die unerwartet erscheinenden, stilisierten Verzierungen schöne Schmuckstücke der Sezession. Die elegante Erscheinung des ganzen Gebäudes zeigt, was für eine erfahrene Handwerkerkraft in der Jahrhundertwende in Szeged zur Verfügung stand.

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail