In der Umgebung wandern 7 Ergebnisse
  • Sándorfalva

    Im Norden von Szeged, 12 km entfernt liegt die Stadt, die auf dem Gebiet enstanden ist, was Marktgraf Sándor Pallavicini für die Bewohner von Algyő aus seinen Gütern stiftete, als sie 1879 im Großen Hochwasser ihre Häuser verloren haben.
  • Szeged-Kiskundorozsma

    Unter den Namen Durusma schon 1237 urkundlich erwähnt, die Siedlung entstand aus einem ureigenen Fischerdorf, später hat die gleichnamige Sippe hier ein Benediktinerkloster gegründet.
  • Ópusztaszer

    Der Überlieferung zufolge war Ópusztaszer der Schauplatz der ersten Landesversammlung und Gesetzgebung der landnehmenden Ungarn.
  • Szeged-Tápé

    Siedlung aus der Arpaden-Zeit, urkundlich erstmals 1138 unter den Namen „Tapai" erwähnt. In der Geschichte des Ungarntums wurde Tápé wegen des Binnenhafens wichtig, der den Theiss-Übergang sicherte.
  • Röszke

    Die Gemeinde Röszke liegt 15 km südwestlich von Szeged, zwischen dem Gyálaer toten Arm der Theiss und der ungarisch-serbischen Staatsgrenze.
  • Szabadka und Palics

    Szabadka (Subotica) ist die zweitgrößte Stadt in der Woiwodschaft, sie hat mit den dazu gehörenden Siedlungen in der Umgebung 150.000 Einwohner. Sie ist ein bedeutendes Wirtschafts- und politisches Zentrum Nordserbiens, ihre Entfernung von Szeged beträgt bloß 47 km.
  • Fehér-tó

    Der größte Salzsee von Ungarn hat eine Fläche von 14 km2, ist als Teil des Nationalparkes Kiskunság ein streng geschütztes Gebiet.