Rerrich Béla tér

Der Architekt Béla Rerrich plante den Baukomplex um den Domplatz, er war die erste bedeutende Gestalt der ungarischen Landschaftsarchitektur, der auch die Gärten des Bischofspalais und der Universität nach modernen Prinzipien gestaltete. Seine Genialität wird auch heute anerkannt, die Umgebung des Domes erwies sich bei einer Internet-Abstimmung 2007 als zweitbekannteste Bauwunder Ungarns. Zwei Statuen zieren den intimen Platz: die Kopie des Drachentöters St. Georg der Gebrüder Kolozsvári aus dem Jahre 1373 8das Original ist in Prag zu sehen) und das Monument der Revolution 1956, in dem junge Leute den toten Schmetterling der Freiheit in die Höhe zu helfen versuchen.

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail