Toter Maros

Aus einer ehemaligen Kurve von dem Fluss Maros, die im Laufe der Regulierung 1860 abgeschnitten wurde, entstand ein toter Arm mit einer Länge von 4 km und einer Breite von 10-15 m. Er zieht duch das Herz des Stadtteiles Újszeged als ein grüner Korridor, wo immergrüne Pflanzen, Schilfrohr, Blumen, Stille und Ruhe einen erwarten. Die Natur lässt sich in der urbanen Umgebung nicht stören: etwa 140 Vögelarten, wie die Grasmücke, der Zwergreiher und der Drosselrohrsänger, Schildkröten und unter anderen zwei streng geschützte Käferarten leben beim Toten Maros. Die Wassertiefe ist 1-2 m, mehr als 10 Fischarten leben auch hier, dadurch ist der Platz auch bei Anglern beliebt.

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail